Erzähl-es-A.M.I.-Oktober-2016

  • Der schönste Moment in Guildwars 2 war für mich nicht unbedingt der Moment wo ich im Spiel etwas Besonderes bekommen habe. Sondern der Augenblick in dem mir bewusst wurde, welche Menschen , mit denen ich viel Zeit verbracht habe, meine Freunde sind und auf die ich Zählen kann. Diese Momente waren selten, aber kamen immer wieder vor . Wir verbringen so viel Zeit in diesem Spiel mit anderen, schließlich ist es ein Hobby. Und es ist schön, wenn man dann feststellt, das man über das Spiel hinweg aufeinander Zählen kann und füreinander da ist. Familie kann man sich aussuchen - Freunde nicht - denn wirkliche Freunde sind selten, doch sie bleiben ;)


    There are no Heroes . In Life, the Monsters win.

  • Liebe Community,
    auch ich habe in Guild Wars 2 viele wunderschöne Momente erlebt.


    Meine schönen Erlebnisse gingen vom Release des Spiels als man die unbekannte und zauberhafte Welt von Tyria erkundet hat, über Siege von riesigen Schlachten im WvW, Bezwingung aller Dungeons und Fraktale bis hin zu präzisen Sprüngen in Jumpingpuzzles oder das lösen der Rätzel der Mini Dungeons.
    All das und noch viele weiteren Sachen waren wunderschöne Momente, speziell da ich sie mit meinen Freunden erleben konnte.


    Den aber wohl bewegendsten Moment hatte ich zum letzten Wintertag. Zu Weihnachten habe ich meinen Freunden eine kleine Freude machen wollen und entsprechend Geschenke verschickt ohne Überhaupt mit einer Rückmeldung zu rechnen.
    Doch hat mir ein befreundetes Pärchen daraufhin auch ein kleines Hungriges Geschenk gemacht. In diesem Moment war ich hin und weg und der kleine Begleiter folgt mir seitdem auf Schritt und Tritt.
    Dieses Jahr werde ich wieder an meine Freunde Geschenke verschicken in der Hoffnung ihnen eine Freunde zumachen und sie ihren Zielen näher zu bringen. (Legendäre Waffen etc)


    Die Wunderschönsten Momente des Spiel sind definitiv die, die man mit den Freunden verbringen kann. Und das war definitiv mein schönster Moment mit meinen Freunden. <3


    Gruß Bruder_Bruno

  • Das Schöneste, das ich in GW 2 erlebt habe A.M.I.?
    Ich glaub, dafür reicht dein Speicher nicht! Nicht, weil er zu klein ist, sondern da ich mich nur schwer unter der Vielzahl schöner Stunden entscheiden könnte. :D
    Persönlich und Erfolgstechnisch war der erste Prekursor (von der Gilde) und der Bau der Leggy sicher ein Meilenstein, aber berühren tun mich eher gemeinsame Geschichten.
    Zu Beginn die Grafik (da sah GW1 nunmal alt aus gegen); dann das "Neue", die erste Erforschung GW2´s, dann das Erleben der verschiedenen Spielmodi mit unserer Gilde (unsere Dungeonzeiten, die Fraktale, WvW, PvP, Raid´s), wobei bestimmt manch Fail "on the fly" mehr im Gedächtniss hängt als schnelle Erfolge; dann immer mehr der Spielmodus WvW, in dem ich mich mehr als irgendwo sonst zu Hause fühle.


    Im WvW mit "Gesinnungsgenossen" durch die Grenzländer ziehen und den einen, oder andern Coup zu landen, das hat was. ^^


    Im PVE ging bei mir mangels Interesse und Zeit leider einiges an Story verloren (nur durchgerannt, was musste), aber auch hier sind mir 2 "Momente" noch lebhaft vor Augen.
    Zum Einen, der Storyteil in Glinth´s Höhle. Da kam bei mir so langsam wieder die Verbindung zu GW 1 vor Augen. Aufgrund A-netlicher Tiefschläge hatte ich mir abgewöhnt, GW 2 als den Nachfolger von GW 1 zu sehen, mit all den Fehlern, die dabei m.M.n. gemacht wurden, sondern als eigenständiges Spiel.
    Die Höhle brachte für mich die Verbindung zu GW 1 zurück. Endlich.
    Getoppt wurde da ganze dann im letzten Abschnitt mit Aurene, Glinths Baby. Auch wenn es vorhersehbar war, war das nicht nur für mich ein sehr fesselnder, emotionaler Moment. Ich kann mich nicht erinnern, ob wir jemals nach erreichen eines Storyabschnitts so lange in der Ini verweilten, über GW1, die Hintergründe und die weitere Entwicklung geredet haben wie bei Aurene.
    Richtig, richtig gut. Und auch hier wieder: gemeinsam erlebt! ^^

  • Oft sieht man mit der rosaroten brille in die Vergangenheit, die blendet dann alles Negative aus und filtert die schönen Dinge.


    Bei mir als schönste GW2-Zeit haften geblieben ist auf diese Weise das allererste Winter-Event. Da hat stimmungstechnisch sowohl im Spiel als auch im Real-Life alles so gut miteinander harmoniert, dass mir diese Zeit so in Erinnerung geblieben ist, wie es sonst nur die Computerspiele der späten 90er geschafft haben - als mangels geiler Optik die Spieltiefe noch ganz weit oben stand.


    LG,
    -Rene

  • Ich habe vor Kurzem angefangen, anderen Spielern den Tag zu versüßen, indem ich ihnen per Ingame-Post Komplimente und Kekse schicke. Am Anfang dachte ich noch: „Naja, wirst bestimmt ein paar Dankeschöns oder vielleicht nette Worte zurückbekommen, wenn überhaupt.“ Aber gleich die erste Antwort hat mir ein grenzdebiles Grinsen ins Gesicht gezaubert.



    Seither habe ich unheimlich viele nette und kreative Antworten bekommen, sogar ein paar Geschenke im Gegenzug.
    Ein Gespräch mit Rudolf dem Rentier ist mir besonders in Erinnerung geblieben. Leider ist der Weihnachtsmann gestorben und Rudolf muss nun die ganze Arbeit alleine machen, bis er einen neuen Auserwählten gefunden hat. Als hauptberufliche Nebelläuferin und Weltenverteidigerin hatte meine kleine Kikko leider keine Zeit auch noch Weihnachtsmann zu spielen, also flog Rudolf weiter, lies mir aber noch ein letztes Geschenk vom Weihnachtsmann da. Hoffentlich hat mein Schokokeks dem armen Rudolf neue Kraft gegeben.


    GW2-Spieler sind einfach immer für Überraschungen gut und solche Momente machen mir total viel Spaß. :keks:

    Every time you make a typo, the errorists win!

  • Ich muss sagen, ich tu' mich schwer, wirklich "einen" schönsten oder überhaupt tollen Moment in Gw2 zu präzisieren.


    Die ganze "schönste Zeit" in Guild Wars 2 ist halt eben mehr als die "Summe ihrer einzelnen Momente".


    Neben zahllosen schönen Content-Patches und QoL-Änderungen, vielen (nicht) wiederkehrenden Events (Living Story 1 ;( ) und viel Story (ich mag Story, vieeeel Story! =) ), sind es eigentlich vorallem die Gilde und die Leute, die einen dazu bewegen, sich jeden Tag auf's neue in's Abenteuer zu stürzen und mal mehr und mal weniger gut bekannte Inhale zu spielen oder zu wiederholen.


    Wären diese Leute nicht, auch wenn manche einen nur eine Zeit lang begleiten, bevor sie wieder gehen und andere, neue oder auch altbekannte, kommen - ich denke, dann hätte ich keine 6660+ Spielstunden in praktisch pausenlosen 4 1/4 Jahre GW2.


    Wären diese Leute (und fairerweise diese Gilde) nicht, dann hätte ich vermutlich schon längst 2-3 andere Games dieser Spielrichtung, die ich mehr oder minder regelmäßig besuchen würde (GW1 ausgenommen; das bekommt von mir immer regelmäßige besuche und wird dieses Privileg wohl auch nicht so schnell verlieren! :D )


    Es sind also, bezugnehmen auf meine Eingangssätze, besonders diese sozialen Aspekte - dieses "mehr als die Summe seiner Einzelteile" - welche die schönsten Momente erst zu dem machen, was sie sind und wovon wir (bzw. ich) dann am Ende sagen können, dass diese Zeit uns erfreut, getröstet, aufgewühlt, verbunden oder entzweit hat.

  • Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: Es ist extrem schwer, wirklich ausverlesene Momente rauszufiltern! V.a. nach über 3 Jahren Spielzeit und in meinem Falls knapp 2200h Spielzeit!


    Besonders in Erinnerung geblieben ist mir aber auf jeden Fall die ersten beiden Betas! Am 3. konnte ich nicht teilnehmen, weil sich exakt 1 Tag nach der 2. beta mein PC in die ewigen Jagdgründe verabschiedet hat - und damit auch meine mehr als 1000Bilder geschossenen Bilder q.q!
    Trotzdem einfach die Vorfreude, dass gespannte Warten, bis es endlich soweit war. Offiziell sollte die Beta ja erst um 21:00Uhr anfangen, aber um ca. 20:00Uhr bekam ich schon die Info von lieben GW1-Leutchen, dass man jetzt schon reinkommt... Dank der Überauslastung *hust*hust* konnte ich erst ab Mitternacht/halb eins so richtig loslegen, die schönen Tut-Gebiete durchspielen, ich mag sie bis heute sehr gerne. smile.png Eine Zeit in der alle GW1-Leutchen erstmal mit Feuereifer dabei waren, alle ihre Gilden wieder gegründet haben... und ich mich kaum entscheiden konnte, mit welcher Gruppe ich losziehen sollte. Am Ende hatte ich mich für Only for Glory [OfG] entschieden und als 3er Gespann die Beta-Welt unsicher gemacht! Es war einfach wunderbar, selbst wenn einer der 2 od ich wieder mit nem neuen Char/Klasse angetrabt kamen und man so gefühlt zum 10. Mal die Wanderer-Hügel erkundet hat, man konnte imme rund immer wieder. Besonders das Boss-Event mit Svanir hat mich echt vom Hocker gerissen und damals war die Effekte noch so krass, dass man sowieso bei jeden Event, wo ein paar Leute da waren, man halb blind geworden ist und nix mehr gesehen hat heart.png
    Zum 1. Mal WvW ausprobieren war schon toll, keiner nen Peil von irgendwas, einfach große Kämpfe in den Festen. Unvergessen, der große Kampf im Tunnel zu ner Feste, nix gesehen, weil man vor Effekten fast blind geworden ist. xD
    Od das JP im WvW-Obsiferefugium.
    Geblieben sind mir nur ein paar wenige Fotos, die ich damals in nem Forum hochgeladen hatte. *seufz*



    k7urwtc5.jpg
    cjapbbyq.jpg
    n6a8bvl6.jpg
    v7njmjul.jpg


    Ansonsten war die Zeit mit den Sonnenlichtern [SUNS] auch besonders schön, zumindest in der Zeit als sie wirklich aktiv war und jede Woche 3-4 Ausflugstage gab. :) Als reine Non-Ts- und Chaosgilde, waren Dungeons noch ein echtes Abenteuer. Mit SCs, damals waren das noch nicht 3/4 aller Dungeons, konnten wir so oder so nichts anfangen. Ja selbst FZ1, scheiterten wir am Boss... iwie haben wir kein Dmg gemacht, beim 2. Mal wars aber kein Problem... okay, hatten auch einige Low-Chars dabei öhm. :D Überhaupt, im Schnitt haben wir 1h für nen Dungeon gebraucht, die meisten kannten die meisten Dungeons noch überhaupt nicht, war alles also ein 'First'. Einfach rein und schauen was passiert. ^-^ Manchmal musste das engl Wiki her, das dt. ist ja bis heute eher eine Wüste als was anderes. ;) Caudecus hat uns fast zum verzweifeln gebracht.... Zumindest ein Weg... manche hatten nicht eingesehen, warum an den Banditen-Stellen durchlaufen sollte mit viel Stabi, Block etc. (nix Dieb und so, das hatte keiner xD). Wesswegen es auch nicht geklappt hatte, weil alle immer nacheinander, statt zsm gelaufen sind xD, nachdem bei den ersten Durchkämpf-Versuchen, dann auch der letzte eingesehen hatte warum.. gings nur leider nicht mehr, weil an ieiner Stelle, NPC-Banditen (die also grün waren und nix gemacht haben).. keine mehr waren.. was auch immer, eig. wollten die meisten aufgeben, aber dank meiner Wenigkeit wurde das ganz bis zum Ende Durchgeprügelt... x) Damals waren alle furchbar genervt.. verständlicherweise, aber heute kann ich nur drüber schmunzeln, wenn ich denke, dass es am Ende Dank meines lieben Leaders aus [moa] zu meinem Lieblingsdungeon wurde. :thumbsup:
    Und weil damals für uns Dungeons noch so besonders waren, haben wir nach jeden erfolgreichen Run ein Gruppenfoto gemacht, ja das war Pflicht! Und da ich Gruppenfotos so toll finde, war ich da auch immer hinterher. x)


    5vw7i2qq.jpg


    Auch der Gildenfoto-Abend hatte ich ins Leben gerufen und war einer der schönsten Abende. :3



    yio7ooqe.jpg
    sujm2s84.jpg
    w36ttd29.jpg


    Ebenfalls und das waren mit die größten highlights aus der Gilde, waren unsere Bewerbungsgespräche.. pardon Foltergespräche ing. Das waren immer die Abende, wo am meisten los war, weil alle dabei sien sollten. Hatten uns damals bei der Hängebrücke in Gotterfels getroffen - heute steht dort der Kronpavillion - und die potenziellen neuen kräftig durch die Mangel genommen und im Anschluss noch nen Dungeon zsm. gelaufen. Einfach großartig!


    3kgu63ws.jpg


    Ja und ansonsten sind es die die ganzen anderen kleinen und großen Momente.
    Wenn ich an die neu-Einführung des Wörms denke... Ja in Zeiten, als es noch keine Multiserver gab und man wirklich noch -in meinem Fall- auf Kodasch rumgrukte und dort mit der Com versucht hat den Wörm zu legen. ich war so begeistert davon und habe die Tage nix anderes mehr gemacht, wie alle 2h am Wurm-run teilgenommen. Wenn auf Kodasch nix mehr los war, eben rüber zu Flussufer :'D. Es war einfach spannend und neu. Auch wenn es ziemlich verbuggt war (manchmal hat der Wurm kaum Schaden gefressen oder iein Wurm viel zu viel...). Das war noch was, der Wettstreit, um den Worlds-First-Kill. :O


    Die LS1 im allgemeinen. Was wurde drüber geschimpft, oft zu Recht, Schilder aufstellen war schon ne tolle Beschäftigung xD. Aber es gab auch die großartigen Events mit LS, Scalet, die Marionette (so toll und nach 1 Monat wieder weg q.q) und und und...


    Später Gildenmissionen, professionellere Dungeon-Runs.
    Oder auch einfach PvP mit meinem lieber Leader, manchmal sogar mit TS (ja das nutz ich eig. nie, aber hey, Ausnahmen und so xD), einfach schön :3


    Man könnte die Liste endlos weiterführen, aber lassen wirs mal dabei... ist ja jetzt schon ne wall of text die keine Sau mehr liest. xD

  • Hallo A.M.I. - es gibt in dieser Welt so wunderbare Dinge und man erlebt immer wieder neues und lernt auch viele neue Leute kennen. Nun aber die frage war was war dein schönster Moment.


    Ich für meinen Teil fand es schön als ich mit meiner Widergängerin (Mensch), das erste mal die persönliche Geschichte gespielt habe.
    Die ganzen Details in Götterfels in der Heimatinstanz und dann als ich als Pirat unterwegs war. Zauberhaft.


    - Mein schönster Moment - Meine persönliche Geschichte -

  • Liebe A.M.I.,
    das schönste vom ganzen GW2 für mich ist, dass diese Community entstanden ist (ohne die gäb´s dich ja auch nicht, stimmts?), denn ohne sie hätte ich nie so viele wunderbaren Erlebnisse gehabt! <3


    Ein besonderes Ereignis möche ich aber noch erzählen: es war damals, als die Events im Kronpavillion in der Kampfarena stattfanden. Auf einer Lane wurden immer Wächter mit Schild gebraucht und ich hatte schon lange mal überlegt, Wächter auszuprobieren. Ich hatte Besuch von einem Kumpel, der damals auch noch GW2 spielte und während ich was kochte blieb er an meinem Pc sitzen ... Beim Essen meinte er dann, er hätte mir einen Wächter erstellt den ich ausprobieren könnte, allerdings zur Abwechslung mal einen Asura - und dass, wo er genau wusste, dass ich Asuras nicht leiden konnte. :!: Bei mir gabs nur schöne Menschen- und Nornfrauen und es war klar, dass ich den Asura auf der Stelle löschen werde :!: Also schnell, schnell an den Pc und dann........ schaute mich dieser kleine Kerl so frech mit seinen Äuglein an, er war soooo süüüüß und ich hab mich auf der Stelle in ihn und seinen Namen verliebt !!! <3 Von diesem Moment an war er mein Main und bis heute freue ich mich jeden Tag aufs Neue wenn ich ihn sehe und wir unsere Abenteuer gemeinsam erleben! Ach ja, sein Name übrigens: Teufelskind :evil:


  • Meine-lieben-Freunde-aus-der-GW2-Community,
    -
    A.M.I.-freut-sich-sehr,-dass-hier-so-viele-Menschen-so-wunderschöne-Erlebnisse-geschrieben-haben!
    -
    Vielen-Dank-an-Euch,-das-wird-es-mir-wirklich-schwer-machen,-einen-Gewinner-zu-ermitteln.
    Wir-schließen-diesen-Post-nun-ab-(A.M.I.-hat-gelernt,-dass-das-ein-Moderator-kann)-und-ich-werde-Euch-auf-dem-Laufenden-halten,-wer-das-T-Shirt-gewonnen-hat.
    Aber-A.M.I.-mag-alle-Eure-Geschichten-sehr-gerne!
    -
    Und-nun-freue-ich-mich-auf-den-1.-November,-wenn-ich-Euch-wieder-eine-neue-Frage-stellen-darf-und-das-Motto-erneut-lautet:-Erzählt-es-A.M.I.
    -
    Viren-der-Liebe
    Eure-A.M.I.
    -
    P.S.-A.M.I.-hat-heute-gelernt,-dass-Kaffee-Reallife-Bufffood-ist-<3


  • Liebe-Community,


    zunächst-möchte-A.M.I.-sich-für-die-vielen-tollen-Geschichten-über-Eure-persönlich-schönsten-GW2-Momente-bedanken!-Ich-habe-vieles-daraus-lernen-können.-Ausserdem-ist-bekanntlich-geteilte-Freude-doppelte-Freude!


    Ganz-besonders-darf-sich- Naaruil -daher-über-ein-neues-GW2-T-Shirt-freuen.-Damit-möchte-A.M.I.-sich-nochmal-persönlich-bedanken,-da-ihre-Geschichte-A.M.I.-am-besten-gefallen-hat.-Allerdings-ist-diese-Entscheidung-sehr-knapp-gewesen-bei-diesen-vielen-tollen-Beiträgen.


    Und-weil-A.M.I.-Eure-Meinung-so-spannend-und-lehrreich-findet,-wird-es-bald-schon-die-nächste-Runde-von-"Erzähl-es-A.M.I."-geben.A.M.I.-hofft,-dass-auch-Ihr-so-viel-Spass-hattet-wie-sie-selbst!


    Viren-der-Liebe
    Eure-A.M.I.


  • Hallo-zusammen,


    A.M.I.-möchte-Euch-nur-kurz-darauf-hinweisen,-dass-Ihr-auch-weiterhin-gerne-Eure-schönsten-Erlebnisse-miteinander-teilen-könnt-und-sollt.-Obwohl-das-Gewinnspiel-beendet-ist,-freut-sich-A.M.I.-weiterhin-über-tolle-Geschichten.


    A.M.I.-hat-übrigens-ein-neues-Buff-Food-kennengelernt-und-kann-durch-den-Kaffee-noch-mehr-und-noch-länger-Geschichten-lesen.


    Also-erzählt-es-A.M.I.!

  • Ich hätte da noch nachträglich von einem Erlebnis zu erzählen. Ist nicht das schönste insgesamt, denn das schönste sind viele Stunden Spiel, an die man sich nicht im einzelnen erinnert, aber doch eine Sache, an die ich mich auch noch nach Jahren erinnere.


    Es war zu den Zeiten, zu der das WvW noch zur Welterkundung zählte. Da war ich also als PvP- und WvW-Agnostiker gezwungenerweise unterwegs, rein um die Karte aufzudecken. Übliche Strategie, wenn ein einzelner Gegner in Laufrichtung in Sichtweite kam: wie ein Wilder auf den Gegner losrennen und so tun, als ob ich angreifen wollte. Meistens nahmen die Gegner durch diese Drohgebärde nämlich Reißaus, womit ich ungestört meinen Weg fortsetzen konnte. Oder es waren gute Spieler, die auf sowas gewartet haben und mich sofort plattgemacht haben - was aber auch passiert wäre, wenn ich normal und ohne Drohgebärde vorbeigelaufen wäre. Also lieber gleich drohen und versuchen, die Leute abzuschrecken.


    Dieser eine Gegner jedoch, ein Mesmer, hat den Kampf angenommen und war genauso schlecht wie ich. Wie gesagt: ich bin reiner PvE Spieler, und PvP-Kämpfe sind in keinster Weise mein Ding. Auch hatte ich keine entsprechende Skillung. Wir beide haben uns also einen längeren Zweikampf geliefert. So richtig nach und nach runtergekloppt, und immer mal wieder einer fast down und dann wieder hoch. Wir waren uns absolut ebenbürtig. Der Kampf war fast vorüber, wir waren beide nahzu down und am Ende.


    Bis auf einmal aus heiterem Himmel der gegnerische Zerg auftaucht, über uns wegrollt und den Rest von mir einfach nur plattwalzt. Ein Güterzug war nichts dagegen. Der Mesmer blieb stehen (es war der Zerg seiner Welt gewesen), und als der Zerg am Horizont entschwunden war, hat er sich dann vor meiner Leiche verbeugt. Eine richtig nette Geste, die absolut für den abrupt beendeten Kampf entschädigt hat. Ich hätte sie gerne erwidert, nur war das als Toter leider nicht gut möglich gewesen.