gamescom 2017 – Zusammenfassung des vierten Tages

  • 16


    Liebe Community,


    die Messe bleibt voll, die Hallen werden nicht leerer. Ob wir uns wieder nur von den Wogen der Masse haben mitnehmen lassen oder doch tolle Themen gefunden haben? Das erfahrt Ihr in der heutigen, vierten, Tageszusammenfassung! Allerdings wird dies auch der letzte Tag sein, von dem wir berichten, da unsere Füße … Naja, lest in den nächsten Tagen mehr zum Thema „zurückgelegte Strecke“.

    1169

    Cosplay Village – Viel Arbeit für das perfekte Aussehen

    In einem Hallenteil der Halle 10.2 sieht es im Gegenzug zum restlichen Teil der Messe ganz anders aus. Das „Cosplay Village“ bietet, wie schon in den letzten Jahren, eine Anlaufstelle für Cosplayer und Interessierte. Jeder, der sich verkleiden mag, (und auch jeder andere Besucher) kann dort kreative Künstler und aufwändig gestaltete Kostüme bestaunen.
    Stylisch und bunt geht es hier her: Viele Cosplayer werfen sich in Schale, um „ihr“ Werk in den Besuchermassen zu präsentieren oder auf einer Bühne aufzutreten. Im Gespräch mit einigen Cosplayerinnen wurde uns erst bewusst, wie lange man für so ein Cosplay-Outfit benötigt, bis es so perfekt ist, dass man es auf der Messe präsentieren kann. Eine Cosplayerin bespielsweise sprach von zwei Wochen Herstellzeit, wenn ganztags am Kostüm gearbeitet wird, und das, obwohl dieses, wie wir fanden, noch zu den einfacheren Kostümen zählte. Hier wird allerdings schon vorausgesetzt, dass die Idee fertig zu Papier gebracht wurde und die Materialien alle schon vorhanden sind.

    Ein besonders kreatives Kostüm, das uns in die Augen gesprungen ist, sehr Ihr hier:


    1247


    Hinweis: Aufgrund der immensen Anzahl von Bildern, die wir im Laufe der Zeit geschossen haben (500 +), nehmen wir in den kommenden Tagen bzw. der kommenden Woche eine Vorauswahl vor und laden diese Bilder dann für Euch in unserer gamescom-Ecke der Communitygalerie hoch.


    gamescom Award 2017 – Die besten Spiele des Jahres

    Wie jedes Jahr werden auf der Messe die besten Spiele des Jahres prämiert. Eine Jury wählt aus einer Vielzahl nominierter Spiele in unterschiedlichen Kategorien jeweils einen Gewinner. Zudem hat das Publikum in der Kategorie „Most Wanted“ die Wahl, ein Spiel als Gewinner zu bestimmen. Der gamescom Award gilt als der begehrteste Preis der europäischen Gamesindustrie und wurde in einer Preisverleihung direkt auf der Messe vergeben.


    „Super Mario Odyssey“ von Nintendo gewinnt gleich mehrere Preise so wie den best of gamescom Award. Auch die Messebesucher waren derselben Meinung und vergaben den Publikumspreis an dieses Spiel.

    Besonders interessant fanden wir auch: „Kingdom Come: Deliverance“, welches als bestes PC Spiel ausgezeichnet wurde, ist durch die Crowdfunding-Plattform Kickstarter finanziert worden. Es entführt die Spieler in die Welt des europäischen Mittelalters und präsentiert sich als ein realistisches First-Person-RPG. Besonders schön durch die Cryengine umgesetzt wurde hier die Grafik sowie das Gameplay in der vier mal vier Kilometer großen Spielwelt.


    Auch unser Team braucht mal eine Pause

    Vier Tage waren wir mit unserem Communityteam auf der gamescom. An einigen Tagen wurden von 9 bis 18 Uhr Spiele angetestet, Besucher und Aussteller interviewt, Recherche betrieben und Berichte geschrieben. Montag und Donnerstag waren wir zusätzlich noch bei einer Abendveranstaltung eingeladen. Dieses Programm zerrt doch sehr stark an den Nerven, denn nach kurzem Schlaf ging es am folgenden Tag danach gleich wieder los zur Messe.

    Heute beispielweise wird noch ein detaillierterer Spieletest zu Age of Empires: Definitive Edition online gehen, welchen zu verfassen einiges an Zeit beansprucht hat. Aus diesem Grund endet damit auch unsere Berichterstattung von der gamescom 2017. Vieles haben wir hier gesehen und sind immer noch beeindruckt, wie voll die Messe doch an den Besuchertagen ist.


    Bleibende Eindrücke – Unsere persönlichen Highlights

    Unsere Favoriten in diesem Jahr waren die VR-Attraktionen, über die wir bereits hier berichtet haben. Man muss schon einiges aushalten können, um den Körper nicht zu sehr mit den Spielinhalten zu bewegen und das Schwindelgefühl zu unterdrücken. Zusätzlich gab es bei Samsung sogar eine Anschnallpflicht, damit bei der Achterbahnfahrt nicht versehendlich jemand aus dem Sitz fällt. Wunderbar in Szene gesetzt – gerne nächstes Jahr mehr davon!


    Vielen Dank, dass Ihr uns bis hierher über die gamescom gefolgt seid. Wir hoffen, dass unsere Berichte all jenen, die in diesem Jahr nicht selbst die Messe besuchen konnten, trotzdem einen Eindruck aus den Hallen der Koelnmesse vermitteln konnten.

    Ihr wollt auch mal zur gamescom? Nächstes Jahr bietet sich sicherlich wieder eine Gelegenheit, 2018 findet die gamescom vom 21. bis 25. August statt.

    Wir sind dann mal raus ;)

    Eure GW2Community