gamescom 2017 – Angespielt: Age of Empires: Definitive Edition

  • 16


    Liebe Community,


    wir haben uns aufgrund der Nachfrage einiger Communitymitglieder extra ein bisschen mehr Zeit für eine der spannendsten RTS-Spieleserien genommen, die die Spieleindustrie zu bieten hat. Wir wollen in diesem Artikel auf den bald erscheinenden Titel „Age of Empires: Definitive Edition“ eingehen und unsere Erfahrungen mit Euch teilen.

    morcsch und Lea konnten sich bei einem Match selbst einen ersten Eindruck verschaffen. Wie lauten ihre Meinungen zum Remaster?

    1169

    Der erste Eindruck – Alles nur Pixelgrafik?

    Kaum hat die Demo gestartet, erwarten uns wunderschöne Grafiken, welche – ganz im Gegensatz zum Vorgänger aus dem Jahr 1997 – sehr hochauflösend sind. Es sind dieselben, die man schon damals im Vorgänger zu sehen bekam, nur dieses Mal in HD. Alte Pixelgrafik ade, entstehen vor unseren Augen tolle Landschaften, das Wasser hat einen neuen Shader erhalten und generell seht alles viel hübscher aus.

    Diese ersten Bilder aus dem Spiel sind aber noch längst nicht alles: Auf der gamescom war es möglich, die neueste Demo in 4K-Auflösung zu spielen. Dies ist ein echter Augenschmaus, der einen sofort wieder in alten Erinnerungen schwelgen lässt.

    Nicht nur die Spielelemente wurden überarbeitet, auch die Landpartien, Bäume, Berge und das Gelände wurden für den heutigen Gamer auf den aktuellen Stand der Technik gebracht.


    1248


    Exklusive Demo für die gamescom – Eine epische Schlacht?

    Für die Messe wurde exklusiv ein Demoszenario erstellt, bei dem der Spieler die Aufgabe hat, die Welt zu retten – nein, besser und viel mehr Spaß macht es natürlich, das Weltwunder des roten Gegners zu zerstören.

    Jedoch wäre es nicht Age of Empires, wenn nicht viele kleine Hindernisse den Spieler vom Sieg abhielten: Ein Dorf kann als erste Übung zerstört werden und größere Truppenstärken möchten effektiv koordiniert werden. Böse feindliche Katapulte runden das Szenario ab und stehen hinter den gegnerischen Mauern – bereit für den ersten Schuss, sobald die eigenen Truppen in Reichweite sind.


    1250


    Die kampfstarke AI – Sinnvoll agierende Truppen?
    Man merkt sofort: Im neuen Teil hat sich etwas an der AI getan. Zwar ist das Truppen-Micromanagement noch nicht perfekt, aber es fühlt sich an, als käme man besser ins Spiel als noch beim 20 Jahre alten Vorbild.

    Die Anzeige, wie in „Age of Empires 3“, in der man am Bildschirmrand die noch zu erstellenden Einheiten sieht, sucht man leider vergebens. Nichtsdestotrotz wurden bekannte Shortcuts wie Doppelklicken, um alle Einheiten desselben Typs anzuwählen, übernommen. Interessant ist auch: Es gibt nun einen „Auto Move“-Shortcut, mit dem Truppen automatisch zu einem Punkt delegiert werden können und – automatisch – alle Kämpfe auf dem Weg zum Ziel von alleine durchführen.

    Eine Änderung der Entwickler dürfte den Spielspaß definitiv erhöhen: Das Einheitenlimit wurde von 50 beim Original auf 250 bis 300 Einheiten angehoben. Packende Schlachten sind hier sicherlich garantiert.

    1249


    Das neue Gameplay – Viel Lob und ein wenig Kritik

    Auch etwas Kritik muss sein: Die von unseren Testern ausgewählten Einheiten laufen teilweise noch immer nicht dort hin, wo man sie eigentlich hingeschickt hat. Das Pathfinding hat somit immer noch einen Teil seiner Tücken und Eigenarten aus dem Original beibehalten. Diese sind aber nicht weiter schlimm, da sie das Retrogefühl aufrecht erhalten, wenngleich wir uns in manchen Situationen doch ein intelligenteres Agieren gewünscht hätten.

    Ebenso sind die Dorfbewohner weiterhin ein Mysterium für sich: Wir haben hier eine schnelle visuelle Markierung vermisst, die untätige Dorfbewohner anzeigt. Arbeiter finden nämlich manchmal immer noch mehr Spaß daran, einfach herumzustehen und nichts zu tun, bis ihnen neue Befehle gegeben werden.


    Weitere Remakes angekündigt

    Bereits am Montag wurde eine große Ankündigung gemacht: Auch Age of Empires 2 und 3 sollen „Definitive Editions“ erhalten – HD-Remakes, welche den Spielspaß nochmal deutlich steigern. Laut Aussage eines Entwicklers am Stand sind alleine in die Überarbeitung des ersten Teils mehr als ein Jahr Arbeit geflossen.


    Age of Empires: Definitive Edition ist ab dem 19. Oktober für 19,99 Euro im Microsoft-Store erhältlich.

    Wichtig: Man benötigt zwingend Windows 10 mit dem „Creators Update“ (Build 15063), um den neuen Titel spielen zu können.


    1251


    Seid Ihr auch schon gehyped? Werdet Ihr euch das Spiel zulegen? Lasst es uns wissen!


    Wir freuen uns auf packende Matches, sobald der Titel endlich erscheint!

    Eure GW2Community



    (P) Transparenzhinweis: Ein großes Dankeschön an das Microsoft-/Age of Empires-Team für die Bereitstellung von Fast-Lane-Pässen sowie etwas Loot für ein zukünftiges Gewinnspiel!