An die Commis und alle anderen: Ist noch Interesse an den Events?

  • Da frage ich einmal nach Trockenkuppe, bekomme Antwort: Hmm das läuft nicht, aber wir denken drüber nach. Dafür läuft man seid Ewigkeiten Silberwüste, Tequatel, den Wurm oder die Glutbucht.

    Die einfachste Antwort dazu ist die Nachfrage. Wir als Kommandeure können keine Trockenkuppe laufen wenn es nur wenige Spieler sind. Wir haben es lange versucht dieses Event immer weiter anzubieten, lange Zeit sogar mit Erfolg. Doch wenn nur 4-5 Personen für das Event kommen, können wir dementsprechend das Event nur absagen. Silberwüste dagegen ist die Anzahl viel flexibler. Mit nur 7-8 Personen läuft man das Event trotzdem da, die allgemeine Guild Wars 2 Community (nicht diese Organisation) gerne Silberwüste läuft und über das LFG-Tool immer Leute zu finden sind.
    Hier ist es wieder Angebot und Nachfrage. Wenn zu dem Trockenkuppen Event immer weniger Leute kommen ist die Reaktion normal zusagen, dass das Event nicht so gerne gesehen ist und fürs erste aufeis gelegt wird. Silberwüste, wie in meinen Beispiel schon genannt, laufen in der Organisation auch nicht immer viele mit, doch die Zahl variiert hier. Immer mal wieder haben wir 20 Personen dabei und hören dabei vermehrt, dass diese Personen gerne Öfters kommen wohlen doch schlicht die Zeit dafür nicht haben. Wir können dieses Feedback nutzen. Wir sehen das Event ist gewünscht doch die Zeit fehlt vielen.

    Trockenkuppe wird immer mal wieder angeboten werden, doch erstmal sollte man sich mit dem begnügen was man von freiwillig helfenden Personen bekommt.

    Ich kann mich dessen nur für das Maguuma-Team äußern, da ich dort eben die Zeit erlebt habe wie die Trockenkuppe immer weniger besucht wurden ist.


    Und wenn es dann nicht mal während des Events Abwechslung gibt - nicht mal mehr nach fehlenden Erfolgen gefragt wird (es könnte ja vom eigentlichem Standradrun abweichen) , dann merke ich einfach, dass hier wenige Menschen ihr Ding durchziehen und wenig Rücksicht auf Anmerkungen anderer nehmen.

    Viele Events wurden öfters getestet, bezüglich Effizient. Die meisten achten eben darauf. Man persönlich tut meistens auch nur das was einem selbst am meisten bringt. Zu den fehlenden Erfolgen fragen viele nicht mehr, da die meisten diese schon besitzen. Hier kann ich wieder nur für die Silberwüste sprechen, dort sagen wir alle Erfolge an die man während des Events ablaufen kann bekommt. Wenn im Event selbst gefragt wird, "Wie geht Erfolg XY?" oder "Wo finde ich Erfolg XY und worauf muss ich achten?" und dies ist nicht im Event Ablauf zu finden, laufe ich gerne nachdem Event diese Positionen nochmal nach. Wir haben schon mal mit 5 Personen bis spät in die Nacht das Jumpingpuzzle und deren Münzen versucht. leider nicht so erfolgreich wie gedacht.:whistling:

    Dennoch weiß ich, dass ich nicht der Einzigste bin, der so etwas macht.

    Das vieles eher monoton abläuft ist in gewisser weise richtig. Doch dabei lernen die "Mitläufer" wie dieses Event funktioniert und können dies dann Alleine Anwenden oder anderen Zeigen. Durch die Gespräche im Event kommt auch jedesmal eine andere Stimmung auf.


    Nun ist mein Text auch schon wieder länger geworden als gedacht. Dennoch wollte ich mich diesbezüglich auch äußern. Kritik ist wichtig und wird von den meisten auch gerne Empfangen, doch hier wirkt es, für mich zumindest, nicht durchgängig nur als Kritik sondern eher einen Vorwurf und reines Gemecker gegen über allem. Dies soll auch kein Vorwurf sein. Sicherlich meintes du dies nicht so, doch die Wirkung ist wie bekanntlich Individuell.

  • Ich hab mich hir ja schon zu Wort gemeldet und lese alle mit.

    Ich habe bisher nur gute Erfahrungen gemacht.

    Das jemand enttäuscht ist kommt immer vor, trifft jeden Mal und kann ich verstehen.

    Es ist nie verkehrt zu hinterfragen und sicher gut auch Mal in der Community zu fragen welche Sachen angeboten werden.

    Ich habe es super gefunden das z.B. die neuen Karten am Anfang auch angeboten wurden. Die sind aber auch schon wieder rausgeflogen. Was ich schade finde. Da hat Andre_73 in gewisser Weise Recht was die Abwechslung angeht.

    Aber um mehr anzubieten, braucht es offensichtlich mehr die etwas anbieten was auch genug interessierte Teilnehmer findet.

    Ich bin der Meinung das hier viel Standpunkte zementiert werden. Aber bisher die gesamte Diskussion nicht wirklich konstruktiv ist.

    Ich habe hier ein Paar Anregungen gelesen und bin der Meinung das es mehr bringen würde wen:


    1. Eine Umfrage zu gewünschten Events statt findet

    2. Die die mit dem was angeboten wir unzufrieden sind, nicht nur mit Kritik sondern mit aktivem beteiligen für mehr Angebote Sorgen.

    3. Nicht alles so starr betrachtet wird und alle Beteiligten gemeinsam dafür sorgen das es nicht gegeneinander. Sondern miteinander zum Spielspass wird/bleibt.


    Ich bin sicher das nur die Gemeinschaft das Spiel auf Dauer spielen spielenswert macht.

    Ich habe viel lernen Dürfen im Game im letzten Jahr. Dank einiger toller Gilden Mitglieder in den Helden wo ich aktiv bin. Auch hier in der DC.

    Ich könnte dadurch auch schon an neue die es immer Wieder gibt etwas weiter geben. Dazu muss Mann nicht Komi sein. Auch wenn ich mir das auf Dauer vorstellen kann. Bei kleineren Events als Komi aktiv zu werden. { Muss nur erst Mal genug Gold dafür sammel ;) }

    In diesem Sinne danke an alle die hier aktiv zum Gelingen beitragen.

  • Die Vermutung, die angestellt wurde, dass Events aufgrund von Kommimangel ausfallen, kann ich bestätigen. Allgemein haben die meisten Bereiche ein Kommiproblem und wir suchen händeringend nach neuen Spielern, die auch mal die Lampe anmachen würden. Wir sprechen inzwischen die Leute aktiv an, ob sie sich diese Rolle vorstellen können und einige aktive Kommandeure sind in -zig Bereichen tätig, teilweise nur zu zweit und versuchen so immer noch alle möglichen Events zu stemmen. Das können wir natürlich nicht immer schaffen und so fallen manche Events dann auch aus dem Plan heraus.

    So auch beim Beispiel Trockenkuppe. Ich selber habe dieses Event nur als Spieler miterlebt, aber auch in dieser Rolle bekommt man einiges mit. Es wurden immer weniger Kommis, die dieses Event leiteten, teilweise mussten manche Kommis mehrere Lanes übernehmen und zudem sank die Spieleranzahl selber immer weiter, weshalb man dann zum Schluss gekommen ist, dass sich dieses Event nicht mehr lohnt anzubieten. Dies passiert auch mit anderen Events. Zudem kommen ja auch mit jeder Karte neue Events dazu. Irgendwann ist der Kalender so vollgestopft, dass andere Events auch deswegen wegfallen. Wir haben auch schon Rotationen eingebracht, damit manche Events/Karten zumindest hin und wieder dennoch angeboten werden, aber auch das kann man nur begrenzt machen, da nicht jeder Kommandeur über jede Karte Bescheid weiß.

    Das starre Programm wurde oben ja schon näher erläutert und als Ansatz für eine Lösung wurde ja auch schon die Umfrage erbeten. Da will ich jetzt mal nicht näher darauf eingehen.

    Worauf ich dann doch ebenfalls eingehen möchte ist die Nachfrage nach Erfolgen. Wurde zwar auch schon von anderen erläutern, aber da möchte ich dennoch auch nochmal meinen Senf dazugeben.

    Ich kann natürlich nicht für alle Bereiche sprechen, aber beim Widerstand des Drachen und Tequatl/Zerschmetterer und dem Dreifachen Ärger werden eigentlich immer auf Erfolge hingewiesen und auch nachgefragt. Zugegeben, diese Nachfragen sind nur auf die Events selber beschränkt, aber wir versuchen da eigentlich recht viele mitzunehmen. Natürlich haben wir auch unser Programm, was wir durchziehen wollen und nur begrenzte Zeit, entweder weil unser Kalender selber danach sagt, dass danach noch andere Events stattfinden, weil Spiel uns einen Zeitstempel aufdrückt oder auch, weil die Kommis im Reallive noch Sachen zu erledigen haben. Daher können wir nicht auf jeden einzelnen Wunsch eingehen, sondern müssen uns der Mehrheit beugen, die für das Programm gekommen sind, welches von uns beworben wurde.

    Für andere Erfolge kann man dann im Nachtprogramm nachfragen oder, wenn man da keine Zeit hat, auch so in der DC. Dass das Nachtprogramm seit längerer Zeit sehr Raidlastig ist, wurde ja auch schon angesprochen, aber auch da kann man wieder auf das Argument der Nachfrage hinweisen, wie ja auch schon gemacht wurde, aber auch auf den ,ebenfalls angesprochenen, Kommimangel.


    Ich glaube, dass wir uns schon recht stark bemühen den Spielern zuzuhören und deren Wünsche, im Rahmen unserer Möglichkeiten, zu erfüllen. Leider bleiben dennoch ein paar Spieler auf der Strecke, hierfür möchte ich mich auch noch einmal entschuldigen, aber ich wüsste auch nicht, wie wir das ändern könnten.


    Da dieser Punkt des Zuhörens und Sagens soweit erläutert wurde, wenngleich auch noch keine entgültige Lösung da zu sein scheint, aber zumindest ein Ansatz, um die Spielerwünsche für uns transparenter zu machen, würde ich gerne den nächsten Punkt deines Konzeptes kennenlernen. Vielleicht kann man da auch wieder etwas herausnehmen.

  • Ich würde gerne mal ein paar Punkte sammeln und auf jene antworten:

    1. Eine Umfrage zu gewünschten Events statt findet

    2. Die die mit dem was angeboten wir unzufrieden sind, nicht nur mit Kritik sondern mit aktivem beteiligen für mehr Angebote Sorgen.

    3. Nicht alles so starr betrachtet wird und alle Beteiligten gemeinsam dafür sorgen das es nicht gegeneinander. Sondern miteinander zum Spielspass wird/bleibt.

    Können wir nicht einfach mal festhalten, dass seit Monaten (Jahren?) immer dieselben Events vorhanden sind?

    1. Umfrage zu Events: Eine Umfrage ist immer ganz nett, und ist soweit das einzig mögliche, was wir als Kommandeure und Teamleiter aktiv machen können um die Nachfrage nach bestimmten Events zu bestimmen. Jedoch, wie es meistens so ist. Der zufriedene Alltags-Spieler der Community schaut kaum ins Forum. Bei negativen Erfahrungen wird sich eher zu Wort gemeldet, als bei positiven. Für die meisten Leute, die mit dem Angebot, und dem Programm im generellen zufrieden sind gibt es einfach gar keinen Grund ins Forum zu schauen, dementsprechend würde auch die Umfrage eher nach hinten losgehen. Glaube ich.


    2. Kritiker sollen sich einbringen: Ich finde die Idee prinzipiell gut. Um voranzukommen brauchen wir einen Meinungsaustausch. Wenn diese Meinung jedoch hauptsächlich auf gefühlten Wahrheiten und einem "Ich sag ja nichts, weil der Kommi ignoriert mich ja, macht nur doofe Dinge, die mir nicht in den Kram passen, und abschließend, wenn der Kommi sich erbarmt meinen Erfolg zu machen, geh ich auch gleich wieder" besteht, dann ist es fraglich, ob der Wille sich selbst einzubringen überhaupt da ist.


    3. Starre Betrachtung: Ja die Community ist zum Teil unnötig bürokratisch, und zu Teilen fehlt die Kommunikation schon zwischen den Teams. Jedoch sind starre oder feste Abläufe innerhalb der Community wichtig. Wir sind keine Firma, in welcher wir als Mitarbeiter von "Nine to Five" arbeiten, sondern ein Haufen Ehrenämtler, welche anderen eine Freude machen wollen. Wir haben zwar einen festen Plan, jedoch arbeitet die Person, welche die Geschichte für den Adventskalender schreibt ( Aercalad ) zu ganz anderen Zeiten, und zu einem ganz anderen Thema als zum Beispiel das Guide-Team. Die Arbeit des Projekts der Webevents ist nicht im Ansatz zu vergleichen mit dem der Ingame-Events oder des Vorstandes.

    All jene Teams wollen a) ihre Interessen durchsetzen und b) soweit möglich unabhängig arbeiten. Jedoch können wir nicht schwarz und weiß denken. Deshalb bedarf es Regeln. Vor allem welche, die Eventualitäten abdecken, welche bestimmte Abläufe festhalten. Soweit ich auch ein Kritiker dieser Regeln bin, umso mehr sehe ich ihren Nutzen für den möglichst reibungslosen Ablauf in der Community.


    Aber mal zurück zum Thema: Projekt Ingame-Events und sturre Abläufe:

    Der Kalender steht fest zur Zeitumstellung. Warum? Weil wir in einem regelmäßigen Turnus unsere Events verschieben, neue einbringen, nicht mehr gut bespielte rausschmeißen wollen. Einen neuen Event-Kalender aufzustellen ist für sich schon stressig genug. Wir brauchen für den neuen Kalender um die 4 Wochen. (Denn wie oben genannt möchte jedes Team seine Interessen vertreten.)

    Valfyn sagte auch schon so schön:

    Weiterhin muss man auch sehen, dass nicht jeder Kommandeur jedes Event leiten kann und will.

    Nicht jeder Kommandeur ist wie Beneteus in der Lage praktisch überall zu leaden. Wir Kommandeure sind Menschen. Wir sind opfere widriger Umstände mit dem Namen Reallife, wir mögen nicht alle Karten/Events, wissen nicht über alle Karten/Events bescheid, und vielleicht sagen uns auch gewisse andere Kommis in bestimmten Teams nicht zu. Dementsprechend ist es schon schwierig genug die Interessen im eigenen Team soweit unter einen Hut zu bekommen, dass man sich auf 1-2 Termine pro angebotenes Event einigen kann, welche dann in Einklang gebracht werden müssen mit den anderen Teams, um so einen Kalender aufzustellen. Wir haben aktuell 21 Termine + jeden Tag einen organisierten Dreifachen Ärger. Das kommt zusammen auf 28 Termine, welche auf 7 Tage die Woche (4 Termine pro Tag) in einem humanen Zeitfenster verteilt werden können. Noch dazu sind bestimmte Termine an Zeitslots gebunden. (z.Bsp. Tequatl, Schmetti, Dragon Stand, Dreifacher Ärger, Karten der Heart of Thorns) Es ist schwierig genug dort einen guten Ablauf zu gewährleisten, damit an den meist möglichen Terminen die meist mögliche Anzahl Kommis da ist.

    Wäre es schön, wäre der Eventkalender flexibler? Mit Sicherheit. Aber unser Kalenderteam tut sein bestes, um den Kalender immer aktuell zu halten, und die Spieler immer im voraus zu informieren, sollten bestimmte Events ausfallen.


    Die Eventchannel sind jedoch immer da. Es gibt keinen Teamspeak-Bot, welcher 30 Minuten vor Event-Start entsprechende Channel erstellt und diese nach Event-Ende wieder löscht. Es steht jedem Spieler immer frei sich einen Channel zu suchen (Am besten im passenden Bereich, mit passender Beschriftung) um dann ein Event anzubieten. Die Trockenkuppe als Channel besteht immernoch, sogar mit vollen Eventabläufen. Spontan eine Gruppe Spieler zu finden ist wohl leider schwieriger als eine Lampe anzumachen.


    4. Immer dieselben Events: Wir laufen seit einiger Zeit die selben Events. Um den Wurm als Team hat sich praktisch die Community gegründet. Er wird weiterhin angeboten. Die Drachen laufen, Die Maguuma-Einöde (früher noch zwei Teams, mittlerweile vereint) läuft aufgrund mangelnder Nachfrage und Kommi-Mangel keine Trockenkuppe, jedoch Silberwüste. Das Team Heart of Thorns (früher noch zwei Teams, heute eins) bespielt alle Karten, welche diese Erweiterung anbietet. Path of Fire bespielt die Kopfgelder auf jeder ihrer Karten. Sowohl PoF als auch HoT bieten einen 4- bzw. 3-Edelsteintrain an. (Jene Trains sind relativ neu). Auch gibt es Mapclears von jeder PoF- und Hot-Karte.

    Die Living World bespielt jede neue Karte, soweit dies in einer Gruppe Sinnn macht, bzw. es überhhaupt etwas zu bespielen gibt. Früher wurde noch in wöchtenlichen Wechseln jede Karte bespielt: Jedoch sind Blutsteinsumpf, Bitterfrost, Doric-See, oder Jahai jetzt nicht gerade die Karten, auf der es viel Loot oder Events gibt, welche mit vielen Spielern gemacht werden können. (Da hier leider die Nachfrage nicht da war, wurde dies eingestellt)

    Vor "Kurzem" nahm das Schlachtzug-Team seine Arbeit auf. Der Drachensturz, welcher am 14. Mai 2019 released wurde, wird seitdem 2 Mal die Woche gemacht.


    Kurzum: Das Projekt der Ingame-Events bietet praktisch alles an, so die Nachfrage da ist, und das zum Teil mit komischen Konstellationen. Der Güldene Talkessel / Die Verschlungenen Tiefen werden praktisch alle 2 Monate einmal gemacht. Den Rest des jeweiligen Monats wird die Grasgrüne Schwelle gemacht! Warum? Mangelnde Spielerzahlen in GT und VT, aber wir möchten sie weiterhin anbieten.


    Was du jetzt forderst ist also, dass wir bestimmte Events, weil wir sie ja schon lange anbieten einfach aus dem Programm werfen, und das obwohl die Spielerzahlen weiterhin ausreichen um diese zu absolvieren, und die Spieler/Kommis weiterhin Spaß haben? Und die neuen Events, welche nachgewiesenermaßen dazukamen, ignorierst du einfach?

    Die einzelnen Teams der Ingame-Events bemüht sich stetig neue Events dazuzunehmen: Doch Anet liefert keine/kaum Karten, welche den Wiederspielwert eines Drachensturzes, Widerstand des Drachen hat, bzw: liefert wenige Konstellationen, welche wie ein 3- bzw. 4-Edelsteintrain in kurzen Zeiten zu schnellem Loot führt.

    Wenn du ein Event hast, welches du meinst wäre super, dann bring dich ein. Jeder Kommi/Teamleiter/Projektkoordinator hat ein Ohr für dich offen.


    Doch bis jetzt kam eins von dir: Kritik, aber nicht der konstruktiven Art mit Vorschlägen, sondern der meckernden Art.

    Mit freundlichen Grüßen Lydiana Aenaria | Philipp

    **guckt aufgrund der Augenbinde des Widergängers in die falsche Richtung**


    350px-Revenant_01_concept_art.jpg "Ihr scheint mir zu den Leuten zu gehören, die nie aufgeben. Gefällt mir!" ~Kalla Flammenklinge
    "Man weiß nie, wann die Geschichte zusieht." ~ Lydiana Aenaria
    375px-Spec_image_Renegade.jpg
  • da du meinen Kommentar so schön aufgegriffen hast muss ich jetzt noch Mal darauf reagieren.

    Ich denke das eine Grundstruktur der Aktionen richtig und wichtig ist, aber ab und an Mal abklopfen was noch so gewünscht ist und was für mehr Leute Abwechslung innerhalb der Grundstruktur bringt doch nützlich ist. Den Verweis aufs Nachtprogramm der öfter gekommen ist. Finde ich auch nur zum Teil richtig. War da auch öfter unterwegs und hatte da auch erlebt das viel RAID gelaufen würde. Was mir zu dem Zeitpunkt auch gut entgegen gekommen ist. Aber eben nicht immer passt.

    Ich bin sicher nimand der im Forum nur unterwegs ist weil mir was nicht passt.

    Zu deiner 2ten Anmerkung muss ich sagen das ich da mit dir übereinstimmen und genau das mit meinem 3 Punkt ausdrücken wollte. Mit der Starren Betrachtung habe ich eben gemeint das es nichts nützt nur zu sagen was mir nicht Passt, aber ich habe auch in vielen Wortmeldungen eine sehr starke Verteidigungshaltung wahrgenommen.

    Die ich denke unnötig ist. Da Kommis so wie es schon mehrfach angemerkt würde Freiwillig und mit Großem persönlichem Einsatz das alles auf die Beine Stellen. Dafür haben sie grossen Respekt und Anerkennung verdient.

    Dennoch braucht es denke ich immer wieder den aktiven Austausch mit der Community und da weiß ich leider keinen anderen Weg als das Forum oder TS für Umfragen in welcher Form auch immer zu nutzen.

    Und um so wichtiger ist es doch auch das sich zufriedene Spieler beteiligen und Melden um zu sehen. Schweigen die unzufriedenen und verschwinden. Während die zufriedenen bleiben und weniger werden. Oder findet sich so wie ich es in meinem Punkt 3 Gemeinde hab ein größeres miteinander um am Ende die last auf mehr zu verteilen und nicht Kommis Auszubrennen und am Ende noch mehr zu verlieren.

    Einmal editiert, zuletzt von Steve Ace ()

  • Hallo zusammen, ich mag eigentlich nicht mehr schreiben, weil ich die letzten Wochen sowieso nicht mehr an den Events teilgenommen habe. Doch eines vielleicht, weil ich merke, dass man doch die ganze Zeit aneinander vorbei redet:


    "Nicht jeder Kommandeur ist wie Beneteus

    in der Lage praktisch überall zu leaden."


    Das ist vollkommen egal. Gerade weil wir Menschen sind erwarte ich keinen Perfektionismus - und ich denke, dass der ein oder andere Spieler auch gerne hilft, wenn es mal irgendwo hakt. Mensch, wir sind doch nicht auf der Flucht, oder müssen weinen, wenn man mal 5 Minuten gewartet und keinen loot bekommen hat, weil einer im Netz mal eben googelt?


    "Einen neuen Event-Kalender aufzustellen ist für sich schon stressig genug."


    Einen Kalender kann man eine oder zwei Wochen vor der Spielwoche machen. Die Kommis machen Vorschläge, was sie leiten wollen - es wird gesammelt und über eine Woche verteilt. Das nenne ich flexibel. Denn so merkt der Spieler idealerweise überhaupt nicht, welcher Kommi was mag oder kann, sondern man freut sich auf ein Event, was aus einem spontanem Geist entstanden ist. Der wird in den Kalender eingetragen und gut ist. Zumindest mir würde das viel mehr gefallen und ehtlich? Macht es Euch Kommis wirtlich Spaß ständig dasselbe machen zu müssen (!), gerade weil es zur Zeitumstellung so entschieden worden ist???

  • Einen Kalender kann man eine oder zwei Wochen vor der Spielwoche machen. Die Kommis machen Vorschläge, was sie leiten wollen - es wird gesammelt und über eine Woche verteilt. Das nenne ich flexibel. Denn so merkt der Spieler idealerweise überhaupt nicht, welcher Kommi was mag oder kann, sondern man freut sich auf ein Event, was aus einem spontanem Geist entstanden ist. Der wird in den Kalender eingetragen und gut ist. Zumindest mir würde das viel mehr gefallen und ehtlich? Macht es Euch Kommis wirtlich Spaß ständig dasselbe machen zu müssen (!), gerade weil es zur Zeitumstellung so entschieden worden ist???


    Hallo Andre :)


    Ich mag deinen Gedankenansatz, möchte dir aber gern aus der Erfahrung der letzten 6 Jahre heraus erklären, warum das bei uns so leider nicht umsetzbar ist. Auch wenn es "nach außen" (also außerhalb der internen Teamstruktur) vielleicht manchmal so wirkt, als wollten wir an bestimmten Strukturen unbedingt festhalten und uns nicht von unserem Weg abbringen lassen, weil wir engstirnig oder gar stur sind, ist dem nicht so. Ganz im Gegenteil: GW2Community lebt stetig im Wandel. Wir sind stets gewillt uns neuen Bedingungen anzupassen, bestehende Strukturen zu überarbeiten und von uns Angebotenes auf die aktuellen Gegebenheiten anzupassen.

    An dieser Stelle möchte ich mich auch bei jedem Einzelnen einmal bedanken, der hier in diesem Thread offen und konstruktiv seine Gedanken und Anregungen mit uns teilt - denn manchmal hilft es sehr, einen weiteren bisher nicht bedachten Blickwinkel zu eröffnen.


    Warum aber ist deine Anregung gut, aber für uns kaum umsetzbar? All die vielen Spieler, welche sich ehrenamtlich in unseren Projekten engagieren, bringen ihre Freizeit auf, um die Angebote für die Community zu organisieren. Freizeit ... freie Zeit neben dem ganzen alltäglichen Stress, neben Beruf, Familie und all den anderen Dingen, die unseren Alltag bestimmen.

    Wer erkennt sich wieder, wenn ich sage, dass man heute noch denkt, dass man kommenden Montag frei hat und dann fährt man doch zur Arbeit? Wie oft sagt ihr Termine ab, plant diese um ... verschiebt Verabredungen etc pp ...

    Die Welt in der wir leben ist hektisch, freie Zeit ist kostbar und leider viel zu knapp bemessen. Vielleicht kannst du meinen Gedankengang bereits aufgreifen:

    Es wäre schön, wenn wir im Wochenrhythmus (oder auch 2-wöchig) spontan unsere Events planen und so unsere Angebote mit viel mehr Abwechslung gestalten könnten. Allerdings bräuchten wir dafür entweder Kommis, die ihre angegebenen Termine zu 100% einhalten können (oder entsprechenden verfügbaren Ersatz) oder viel mehr Kommis bzw. einen ganzen Schwung mehr, welche ein viel größeres Spektrum an Events abdecken können.

    Andernfalls würde die Realisierung dieser Idee viel zu oft dazu führen, dass Eventtermine abgesagt werden müssten, oder die Eventqualität nicht zufriedenstellend wäre. Und ja, ich weiss, dass du geschrieben hast, dass es doch kein Problem ist, wenn man einmal kurz wartet, weil jemand eine Information googlen muss. Aber wir haben intern eben Ansprüche an uns selbst, die wir erfüllen wollen - einfach weil es uns selbst ein gutes Gefühl gibt ;)


    Kurzum fehlen uns aktuell einfach die "Ressourcen" also die Man-Power um so eine grundlegende Änderung an unseren Event-Strukturen in Betracht zu ziehen. Daher ein Denkanstoß an jeden Einzelnen: Es haben alle mehr Freizeit, Spaß und können flexibler sein, wenn Viele wenig Zeit einsetzen als wenn Wenige viel Zeit aufbringen müssen.

    Lasst euch gesagt sein: Es gibt kein Team innerhalb der GW2Community, dass "überbesetzt" ist.


    Liebe Grüße

    Steffi

    Finanzvorstand „GW2Community – Dein deutschsprachiger Guild Wars 2 Verein“


    "Carry out a random act of kindness, with no expectation of reward,
    safe in the knowledge that one day someone might do the same for you."
    Princess Diana